Das Oberarmblutdruckmessgerät

Blutdruckmessung mit dem Connex Pro BPDie Blutdruckmessung ist eine Routineuntersuchung, die in vielen Arztpraxen bei sämtlichen Patienten durchgeführt wird. Nicht selten wird bei solchen Routineuntersuchungen eine Erhöhung des Ruheblutdrucks festgestellt, woraufhin eine weiterführende Diagnostik auf das Vorliegen einer arteriellen Hypertonie erfolgt. Für die Blutdruckmessung in Arztpraxen und Krankenhäusern werden grundsätzlich Oberarmblutdruckmessgeräte verwendet. Ein Oberarmblutdruckmessgerät ist sehr viel genauer als ein Handgelenkblutdruckmessgerät und bei der Messdurchführung können weniger Anwendungsfehler auftreten.

Beim Oberarmblutdruckmessgerät wird zwischen 3 verschiedenen Geräten unterschieden: dem manuellen Oberarmblutdruckmessgerät, dem vollautomatischen Blutdruckmessgerät und dem Langzeitblutdruckmessgerät. Das halbautomatische Blutdruckmessgerät ist eine Mischform aus manuellem und vollautomatischem Oberarmblutdruckmessgerät und wird nur äußerst selten verwendet.

Das manuelle Oberarmblutdruckmessgerät

Manuelles OberarmblutdruckmessgerätDas manuelle Blutdruckmessgerät besteht aus einem Manometer, einem Gummiball und einer Oberarmmanschette. Die Oberarmmanschette wird 2 Finger breit über der Armbeuge des Patienten so angelegt, dass sie zwar am Arm anliegt, ihn aber nicht absträmmt. Das Ventil, dass sich am Manometer befindet, wird geschlossen. Dann wird mit einer Hand der Radialis-Puls getastet, mit der anderen Hand mit dem Gummiball die Oberarmmanschette aufgepumpt, undzwar bis 30mmHg über dem palpablen Radialis-Puls. Dann wird das Stethoskop an die Ellenbeuge angelegt und die Luft langsam aus der Manschette abgelassen. Beim 1. Auftreten des Korotkow-Geräusches wird der systolische Wert am Manometer abgelesen, beim letzten Korotkow-Geräusch wird der diastolische Wert abgelesen. Die Messung mit einem manuellen Oberarmblutdruckmessgerät ist sehr genau und wird deswegen von vielen Ärzten bevorzugt verwendet.

Das vollautomatische Oberarmblutdruckmessgerät

Vollautomatisches OberarmblutdruckmessgerätIm Gegensatz zum manuellen Blutdruckmessgerät wird für die Blutdruckmessung mit einem vollautomatischen Oberarmblutdruckmessgerät kein Stethoskop benötigt. Für die Messung wird lediglich die Oberarmmanschette angebracht und die Messung durch Drücken des Start-Knopfes ausgelöst. Das vollautomatische Oberarmblutdruckmessgerät führt die Messung vollkommen selbstständig durch und bestimmt meist neben dem Blutdruck auch die Pulsfrequenz. Die meisten Blutdruckmessgeräte sind nicht nur in der Lage die Werte zu speichern, sondern auch Anomalien, wie z.B. unregelmäßige Herzschläge, anzuzeigen. Die vollautomatischen Oberarmblutdruckmessgeräte der neuesten Generation messen die Werte schon in der Aufpumpphase, wodurch die Messung für den Patienten wesentlich angenehmer und schmerzfreier abläuft.

Das Langzeitblutdruckmessgerät

Bei einem Langzeitblutdruckmessgerät handelt es sich im Prinzip um ein vollautomatisches Oberarmblutdruckmessgerät, das nicht nur besonders klein und leicht ist, sondern auch programmiert werden kann. Durch diese Programmierung führt das Langzeitblutdruckmessgerät selbstständig in bestimmten Abständen Blutdruckmessungen durch, die dann vom Arzt ausgelesen und ausgewertet werden können. Langzeitblutdruckmessungen werden normalerweise für Zeiträume von 18 bis 24 Stunden durchgeführt. Indiziert sind Langzeitblutdruckmessungen unter anderem beim Verdacht auf Weißkittelhypertonie oder zur Kontrolle der bestehenden Hypertonie-Therapie.

 

Die Blutdruckmessung erfolgt grundsätzlich immer am unbekleideten Arm. Außerdem ist darauf zu achten, dass nach oben geschobene Shirts oder Pullover den Blutfluß nicht behindern und den Arm nicht absträmmen. Das passende Oberarmblutdruckmessgerät für jeden Bedarf finden Sie bei Praxisdienst.

Leave a comment

Your comment

Blog Top Liste - by TopBlogs.de