Einmalspritzen – ab sofort besonders sicher

Einmalspritzen werden in der Medizin standardmäßig verwendet, um das Risiko von Kreuzkontaminationen und Infektionsübertragungen auszuschließen. Standardmäßig sind Einmalspritzen in unterschiedlichen Größen erhältlich. Die gängigsten Größen sind 2-3ml, 5ml, 10ml und 20ml. Um zu garantieren, dass die Spritzen mit allen gängigen Kanülen kombinierbar sind, verfügen sie über einen so genannten Luer-Ansatz. Einmalspritzen sind als 2- oder 3-teilige Spritzen erhältlich. Die 3-teiligen Spritzen eignen sich vor allem für Injektionen, die langsam verabreicht werden müssen. Sie sind leichter aufzuziehen und leichtgängiger bei der Medikamentenapplikation. Normalerweise sind Einmalspritzen mit allen gängigen Kanülen verwendbar. Um einen Schutz vor Nadelstichverletzungen nach TRBA250 zu gewährleisten werden sie mit Sicherheitskanülen verwendet.

Ganz aktuell ist nun ein neues Sicherheitssystem von Dispomed Witt erhältlich. Dieses System, bestehend aus einer Einmalspritze und einer Spezialkanüle, bietet einen ganz besonderen Schutz vor Nadelstichverletzungen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Sicherheitskanülen wird bei diesem System die Kanüle in den Zylinder der Einmalspritze hineingezogen, so dass der Anwender überhaupt nicht mehr mit der Kanüle in Berührung kommen kann. Der Preis für dieses Sicherheitssystem liegt nur knapp über dem für herkömmliche Spritzen und Kanülen. Alle Sicherheitskanülen und Sicherheitsspritzen des Sicherheitssystems können miteinander kombiniert werden. Die Sicherheitsspritzen können auch – zum Beispiel zum Aufziehen von Injektionslösungen – mit herkömmlichen Kanülen verwendet werden. Die Spritzen verfügen über einen Luer-Lock-Ansatz so dass sie sogar an eine Venenverweil- oder Venenpunktionskanüle angeschlossen werden könnten.

 

Und so funktionierts:

  1. Die Sicherheitskanüle wird in den Ansatz der Sicherheitsspritze versenkt, bis sie merklich einrastet
  2. Die Kappe wird abgezogen und die Injektion durchgeführt
  3. Nach der Injektion wird der Kolben der Sicherheitsspritze bis zum Anschlag nach oben gedrückt, um den Sicherheitsmechanismus zu aktivieren
  4. Dann wird der Kolben zurückgezogen
  5. Die Kanüle wird beim Zurückziehen in das Innere des Zylinders gezogen
  6. Der Kolben der Spritze wird nun abgebrochen, um zu verhindern, dass die Kanüle noch einmal herausgedrückt werden kann
  7. Die Einmalspritze wird in einem Kanülensammler entsorgt

 

Das Sicherheitssystem von Dispomed erhalten Sie  ab sofort bei Praxisdienst.

Leave a comment

Your comment

Blog Top Liste - by TopBlogs.de