Urinteststreifen

Schnelle Diagnostik mit dem Urinteststreifen

UrinteststreifenBei der Diagnosestellung kommt es vor allem auf ein zeitnahes und exaktes Ergebnis an. Aus diesem Grunde wird häufig mit Schnelltests gearbeitet, bei denen Blut oder Urin als Testreagenzien verwendet werden. Ein besonders beliebter Schnelltest ist der Urinteststreifen. Urinteststreifen sind Kunststoff-Streifen, die mit einer unterschiedlichen Anzahl von Testfeldern versehen sein können. Jedes Testfeld auf einem Urinteststreifen ist aus mehreren Schichten aufgebaut. In der Regel ist dies zumindest eine Reaktionsschicht und eine Absorptionsschicht. In der Reaktionsschicht reagieren Bestandteile des Urins mit bestimmten Stoffen, wodurch eine Farbreaktion auftritt, die später vom Anwender abgelesen werden kann. Die Absorptionsschicht sorgt dafür, dass überschüssiger Urin (der schlimmstenfalls sogar mit Chemikalien aus der Reaktionsschicht versetzt ist) zu einem der anderen Testfelder des Urinteststreifens laufen kann und dort zu einer Verfälschung der Reaktion und somit des Testergebnisses führt. Ein Urinteststreifen hat zwischen einem und 10 Reaktionsfeldern. Je mehr Reaktionsfelder ein Urinteststreifen hat, desto umfassender und aussagekräftiger ist das Testergebnis.

Der Urinteststreifen hat einen besonders langen Griffteil, so dass er in die Urinprobe eingetaucht werden kann, ohne dass der Anwender mit der Probe selbst in Berührung kommt. Es ist wichtig, dass der Urinteststreifen während der Entwicklungszeit (die in der Regel 1-2 Minuten beträgt) waagerecht gelagert wird. Dies unterstützt die Funktion der Absorptionsschicht und verhindert, dass überschüssiger Urin von einem Reaktionsfeld zum anderen läuft. Da Urinteststreifen durch Feuchtigkeit beeinflusst werden, ist es wichtig, dass sie richtig gelagert werden. Das bedeutet vor allem, dass die Dose, in der sich die Urinteststreifen befinden, immer fest verschlossen sein muss. Im Deckel der Dose befindet sich eine spezielle Substanz, die überschüssige Feuchtigkeit aufsaugt. Zum Ablesen wird der Urinteststreifen mit einer Farbtabelle verglichen, die sich in der Regel auf dem Teströhrchen befindet. Die Werte werden verglichen, abgelesen und sofort dokumentiert. Der Urinteststreifen wird sicher und vorschriftsgemäß entsorgt.

Folgende Parameter können mit den üblichen Urinteststreifen getestet werden

  • Erythrozyten
  • Leukozyten
  • Glucose
  • Microalbumin
  • Bilirubin
  • pH-Wert
  • Nitrit
  • Spezifisches Gewicht
  • Keton
  • Urobilinogen

LaboruntersuchungMit Urinteststreifen ist es möglich, ein richtungsweisendes Ergebnis zu erhalten, auch wenn eine quantitative Untersuchung nicht möglich ist. Aufgrund der mit dem Urinteststreifen erhobenen Werte kann allerdings leichter entschieden werden, welche Laboruntersuchung im Anschluss erfolgen soll. Außerdem ist es mit dem Urinteststreifen möglich, Harnwegsinfektionen nachzuweisen oder Hinweise auf eine Nierenerkrankung zu erhalten. Bei der Check-Up Untersuchung gehört die Urinuntersuchung mit einem Urinteststreifen zur Standard-Untersuchung. Da mit einem Urinteststreifen auch Harnzucker nachgewiesen werden kann, wurden durch dieses Verfahren schon häufig Diabetes-Erkrankungen entdeckt. In der Diabetologie wird häufig nur der Microalbuminwert benötigt – dieser Wert wird mit einem speziellen Microalbumin-Urinteststreifen bestimmt, auf dem sich ansonsten keinerlei Testfelder befinden.

Leave a comment

Your comment

Blog Top Liste - by TopBlogs.de