Das TENS-Gerät

Sanfte Schmerztherapie mit dem TENS-Gerät

TENS-GerätDie Abkürzung TENS steht für Transkutane elektrische Nervenstimulation. Das bedeutet, dass über Elektroden, die auf die Haut aufgebracht werden, elektrische Impulse abgegeben werden, die eine Muskelstimulation und eine Schmerzreduktion bewirken. Das entsprechende Gerät für diese Art der Therapie wird als TENS-Gerät bezeichnet. Das TENS-Gerät wird über Kabel mit Elektroden verbunden, die direkt auf die Haut aufgebracht werden – die Verwendung von Kontakt-Gels oder -Sprays ist nicht notwendig. In der Regel hat ein TENS-Gerät 4 Elektroden. Je nachdem um welche Beschwerden es sich handelt, werden die TENS-Elektroden auf die entsprechende Körperpartie aufgeklebt. Die genauen Anlagepunkte hängen von der Lokalisation und der Ausstrahlung des Schmerzes ab. Die elektrischen Impulse, die vom TENS-Gerät ausgesandt werden bewirken eine Stimulation der Nerven und Rezeptoren in der Haut, der Unterhaut, den Sehnen und Muskeln. Insgesamt soll mit der TENS-Therapie eine Durchblutungsförderung, eine Muskelentspannung und eine Schmerzunterdrückung bewirkt werden.

Das TENS-Gerät erlaubt in der Regel eine einzelne Ansteuerung aller 4 Elektroden. Das bedeutet, dass bei jeder Elektrode die Intensität der elektrischen Impulse geregelt werden kann. Viele TENS-Geräte haben mehrere voreingestellte Therapieprogramme – welches Programm die besten Therapieerfolge erzielt entscheidet der Arzt.

TENS-GerätDas TENS-Gerät ist in Deutschland ein Hilfsmittel, das vom Patienten im Sinne der Heimtherapie genutzt werden soll. Der Arzt kann dem Patienten ein Hilfsmittelrezept für ein TENS-Gerät ausstellen, woraufhin der Patient ein TENS-Gerät (in der Regel ein Leihgerät, das aber später in den Besitz des Patienten übergehen kann) von seiner Krankenkasse erhält.

Die Therapie mit einem TENS-Gerät kommt vor allem bei chronischen Schmerzen zur Anwendung. Dazu zählen z.B. chronische Kopfschmerzen, postoperative Schmerzsyndrome; aber auch verschiedene Formen von Rückenschmerzen können mit einem TENS-Gerät behandelt werden.

Firmen wie Beurer bieten auch TENS-Geräte an, die mit einer zusätzlichen Massagefunktion ausgestattet sind. Die Elektroden müssen bei einem TENS-Gerät in regelmäßigen Abständen gewechselt werden, da sie irgendwann ihre Klebewirkung verlieren und nicht mehr auf der Haut halten. Die Hersteller bieten für Ihre TENS-Geräte entsprechende Wechsel-Elektroden an.

1 Comment

SindyNovember 21st, 2015 at 17:57

Hallo,

Ich habe mir das Gerät hauptsächlich für Verspannungen und damit verbunden Schmerzen gekauft. Bereits nach der ersten Behandlung war ich von dem Effekt begeistert. Das voreingestellte Tens Programm konnte die Schmerzen deutlich reduzieren. Ein voreingestelltes Massageprogramm, das ich nach 15 Minuten Behandlungspause startete brachte meine Muskeln zur kompletten Entspannung und die Schmerzen waren weg. Mein Gerät hat 4 Elektroden. Das reicht vollkommen aus.
Ich finde, die Tens Geräte sind einfach eine super Alternative zu Schmerzmitteln

Leave a comment

Your comment

Blog Top Liste - by TopBlogs.de