#1 Blog-Serie «Verbandarten» – Der Zinkleimverband

Anlage ZinkleimverbandDer Zinkleimverband ist ein Verband, der nicht nur in der Orthopädie, sondern z.B. auch in der Angiologie zum Einsatz kommt. Bei einem Zinkleimverband handelt es sich um einen halbstarren Kompressionsverband. Er besteht aus Mullbinden, die mit einer Zink-Paste durchwirkt sind, die aus Zinkoxid, Bindemittel und Wasser besteht. Die Mullbinden, die als Träger fungieren, können sowohl starr als auch elastisch sein. Die Schwierigkeit bei einem starren Zinkleimverband besteht in der exakten Dosierung der Kompression.

Die Indikationen für einen Zinkleimverband

Der Zinkleimverband wird meist bei Epicondylitis, Tendovaginitis, zur Fraktur-Nachsorge und bei Distorsionen verwendet. Außerdem kann der Zinkleimverband hervorragend zur Ödembehandlung, bei chronisch-venöser Insuffizienz und bei einer Thrombophlebitis zum Einsatz kommen.

Die Wirkung des Zinkleimverbands

Der Zinkleimverband wirkt vor allem durch den Kompressionseffekt und den Gegendruck, den er auf die Muskulatur ausübt. Dadurch wird eine Entstauung und eine bessere Durchblutung bewirkt. Außerdem stabilisiert der Zinkleimverband das Gelenk ohne es gänzlich ruhigzustellen. Frisch angelegte Zinkleimverbände haben darüber hinaus eine leicht kühlende Wirkung, die von vielen Patienten als angenehm empfunden wird.

Die Anlage des Zinkleimverbands

Der Zinkleimverband kann auf der bloßen Haut angewandt werden, allerdings ist es in einigen Praxen gängig, einen Unterzug in Form von Schlauchverbänden, Mullbinden oder Wattebinden anzulegen, um den direkten Kontakt mit der Haut zu verhindern, Druckstellen zu vermeiden und das Entfernen des Zinkleimverbandes zu erleichtern. Gelenke werden in Funktionsstellung umwickelt. Der Zinkleimverband wird immer zum Herzen hin gewickelt, undzwar in sich überschneidenden Touren. Wichtig ist es, die Kompression gut zu dosieren, um eine Absträmmung nach der Abtrocknung zu verhindern. Auch sollte der Zinkleimverband möglichst faltenfrei angelegt werden, was mit elastischen Zinkleimbinden sehr gut möglich ist. Der Zinkleimverband wird zum Schutz der Kleidung des Patienten immer noch mit Mullbinden, gelegentlich auch mit Fixierbinden umwickelt. Viele Anwender verwenden für die Anlage des Zinkleimverbands Einmalhandschuhe, die für die letzten Touren mit Mull- oder Fixierbinden dann wieder ausgezogen werden können.

Allgemeines zum Zinkleimverband

Der Zinkleimverband führt normalerweise zu einer Abschwellung des Gewebes und wird dadurch nach kurzer Zeit locker. Je nach Grad der Abschwellung ist deswegen ein mehr oder minder häufiger Verbandwechsel notwendig. Der Zinkleimverband kann allerdings nach der vollständigen Abschwellung problemlos 4-5 Tage getragen werden. Die Anlage von Zinkleimverbänden wird von den meisten Patienten gut toleriert. Probleme ergeben sich lediglich bei einer Unempfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen oder bei einem falsch (z.B. zu stramm) angelegten Zinkleimverband. Beim Auftreten von Taubheitsgefühlen oder Durchblutungsstörungen muss der Zinkleimverband sofort erneuert werden!

Produkte

Der Zinkleimverband ist in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich. Neben starren und elastischen Zinkleimbinden gibt es z.B. auch extra-feuchte Zinkleimverbände. Je nach Verwendungsort ist der Zinkleimverband in verschiedenen Breiten und Längen erhältlich. Bekannte Zinkleimverbände sind z.B. der Varolast Zinkleimverband von Hartmann oder der Gelostretch Zink-Verband von BSN.

2 Comments

BustAugust 10th, 2014 at 12:53

Hallo Mein Name ist Elisabeth Bust und ich habe seit Wochen mit Problemen des Handgelenkes und des Ellenbogens. was kann ich machen. Die Schmerzen sind echt schlimm.

Sabrina ZennerAugust 11th, 2014 at 13:05

Sehr geehrte Frau Bust,
wir können und dürfen Ihnen keine medizinische Beratung geben.
Bitte vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Hausarzt/Ihrem Orthopäden.

Gute Besserung!

Leave a comment

Your comment

Blog Top Liste - by TopBlogs.de